Weekly Photo Challenge: Creepy

wurzelslang

https://dailypost.wordpress.com/dp_photo_challenge/creepy/

34 thoughts on “Weekly Photo Challenge: Creepy

  1. Susy, what a great name *smile I think I wouldn’t mind meeting Ernest. Only seen this type of snake twice, in New Orleans and Chicago. Truly beautiful.

    Gefällt mir

  2. This is a much smaller one than a Python. The biggest Pythons (~10m) were found on Sulawesi, but now only in pieces at the market. The rats are liking that idea.

    Gefällt mir

  3. In pieces on the market … that doesn’t sound that great to me, but I’m not a rat. *smile The green Python I seen hasn’t been very big. Anyhow a beautiful creature.

    Gefällt mir

  4. very good, there are not only press button blogger, some start talking …about snakes (4% giftgrün snake) – not yet about your photo – but it will be better soon…

    Gefällt mir

  5. @ratte: What’s wrong with seeing a snake-photo and talking about snakes? Of course I understand, you as a rat are having a different view. It’s a theme heavily loaded with emotions. You can watch all the idiots at YouTube handling snakes like spaghettis. Some are too anxious some are not – and some die. On Bali, touching snakes is a tourist-attraction, although it’s a natural protection having fear of them.

    Gefällt mir

  6. …nothing wrong with seeing a photo challenge about snakes and the result is snake-talk, but in the same challenge others talk about aliens or mushrooms,
    too much for a rat`s brain & orientation!

    Gefällt mir

  7. oh that’s terrible, I enjoy the freedom
    of having not to decide on solutions of foreign objects…

    „many possibilities for very different solutions“:
    are too much for a rat & mean inflation of reciprocally pressing the like-button and tschüss,
    I now understand superficial seeing and the loss of speech…
    ok, those who speak, didn´t see your photo,
    the level is, they tell us that they have seen this giftgrün snake or they know another one;

    and what else? great progress, windoofs10 saves all these different solutions and like-connections,
    even the speed of our text entry in wordfress and other spyware…

    Gefällt mir

  8. @ratte: Your „problems“ remember me of those, my father had. Modern movies were too fast for him. He often couldn’t understand, what was happening. I just saw „Mad Max – Fury Road“. It was too fast for me. Pure high-speed action for cocaine-users without any remarkable content. Times are changing. Without WordPress we wouldn’t have this discussion and you wouldn’t have seen nothing of what I’m doing – like I see nothing of what you are doing. That’s the contradiction in your critical comments.

    Gefällt mir

  9. @happyface: Yesterday – expecting some snakes, because I had them in my mind – I nearly stepped on a young lizard’s tail, a more dirty green one. He rested so sleepy in the sun that I could grab his tail. I wouldn’t do this with a snake.

    Gefällt mir

  10. ach ja, die themen „zeit“ und „geschwindigkeit“ und „kopp-kapazität“ (vergl. erste eisenbahnen …);
    aber hallo, das lesen in deinem blog iss app solut primagood slow food für mich, wo soll da ein tempo sein, das mir „probleme“ macht?
    ich bemerkte mal wida kritisch, dass noch niemand etwas zu deinem challenge-foto „creepy“ gesagt hat, der begriff „thoughts“ oben drüba hilft da auch nix mehr, von den gefällt-mir-drückern ganz zu schweigern; vielleicht iss es das, was du mit dem für mich nicht geeigneten tempo meinst, mit demse da drücken, so „hau weck den scheiss“, da hasste latürnich volltreffa, solch hohl-tempo iss scheisse, da steh ich zu; 1 paarmal hab ich ja in alla kürze versucht, was üba ein foto zu schreiben, also üba einz von dir hier im block…un dassde jeder un jedem ne kleine antwort zukomm lässt, das fintich gut…
    und nun das annere: dass ich sehen kann, what you are doing, das iss prima, was mich selba anbetrifft, hettich damit kein problem, wenn du my doing sehen oda lesen könntest, jede & jeder musses jedoch in meim fall nich sein; aba gern hett ich von dir mehr realzeit-bloggerei, so skype-artich, wo ich hör un merk, was a wo warum wie zu dir sacht (wennse nich fönt) und wide da eragierst un so…alles wird gut, uprat

    Gefällt mir

  11. DAS wundat mir aba jetz ganz heftich, dassde mich ausgerechnet in Skype ham willst, denn DAS liecht mir übahaupt nich. Da fühl ich mich so beobachtet und gezwungen. Und denn kucken die Leute einen virtuell an, was ja ganich wa iss. Ich mein, da iss die Schein-Kommunikation ja noch viel heftiga. Und das Sprechen iss wie beim Funken. Kann imma nur eina. Nee, nee, vasteh ich übahaupt nich, wiede Dich auf son Teufelszeug einlassen kannst. Und denn könnte man ja auch nich zugeich die Schlange sehn. Und was erwarteste eigentlich, was die Leute üba mein Foto sagen sollen? „Giftgrün?“ iss doch schon ganz gut. Das iss doch ganz typisch für diese neue Fastfood-Kommunikation, dasse imma alles sofort und ganz schnell ham wolln. Deshalb kommse ja auch nich zum Nachdenken. Davon abgesehn könn Leute wie Du so rein zeitzonenmässig mit mir sowieso nich mithalten. Dafür hapt ihr mehr Schtrom.

    Gefällt mir

  12. ok, aba nur, weil du es fragst: „Und was erwarteste eigentlich, was die Leute üba mein Foto sagen sollen?“

    von den meisten erwarte ich da ganix!!

    na also jemand könnte sagen, opp – und wenn ja – du warum wie das thema „creepy“ getroffen hast oda eben nich; vielleicht mit hinweis auf eine dieser anderen und evtl. interessanteren solutions;

    der begriff „creepy“ bewegt sich nun mal zwischen den bedeutungen „schlängelnd“ und „iii- ekelig“; und nun hat die wirkung deiner schlange viel mit ihrem kontrast zum eher ekligen umfeld zu tun, nichts sonst iss wirklich farbich oda schlängelt so lebendig perfekt, alles hängt grau und wie gehäutet (!!) -tot (leb-endich) über dieser steinkante…

    es ginge noch viel mehr:
    deine schlange nimmt nämlich vertikal exakt die teilung des formats im goldenen schnitt ein, also links von ihr iss das quadrat, rechts das hochformat, das iss angesichs des gleichförmig rotten untergrundes von enormer bedeutung für die spannende „wirkung“ dieser schlange, wenngleich bezüglich dieser ursache unmerklich für die meisten…iss denen ja auch egal, hauptsache es wirkt irgendwie, stoff egal…keine ahnung…

    willste noch mehr?…
    gruß up (ey alter, du biss selba bilder-könner, sonst würdest nich so gute machen, un komm mir jetzt nich mit golden shit iss scheisse un sowas)

    Gefällt mir

  13. „Goldena Schnitt“ iss voll Scheiße und absolut funktionslos. Mit sowas Mittelaltalichem geb ich mich doch ganich app. Die Leute sind alle schon tot, die gedacht ham, sie könnten mitte Mathematick die Schönheit finden. Die ham doch noch nich ma die Chinesen begriffen, die die ganze Kacke ohne Gold mit ihrem Eineck-Stil wechgewischt ham. Stell Dir ma vor, Du gehst durchen Dschungel und trittst auf son Viech. Sachste dann zu Dir: „Ah! Voll Gold, diesa Tritt!“ Da lacht doch der Bambus.
    Nee Mann, was die Blogger hier kommentiert ham, iss schon in Ordnung. Kann ja nich jeder Pierre Bourdieu sein. Opp der übahaupt mit Schlangen Kontakt hatte?

    Gefällt mir

  14. genau so haap ich mir un dir das vorausgeglaupt, erst leegste die grünschlange meer oda weniga parallel zu den toten veggi-teilen, dann leegste diesen ort fest (vielleicht so nach va inna lichtem gefühl), wo die schlange innahalp von deim 4-eck-apparat-ausschnitt-feld platz finnen daaf, und dann sachste, dass die im dschungel genau dahin von ganz allein gekrochen iss, ohne jede ahnung von der formalen analogie des kontexts und weilse vom goldenen schiss sowieso nix weiss – wie die blogga-community auch nich;
    wesentlich andere kommentare wären übrigenz nich gekomm, wennde das 4-eck nochen stück weita nach reckx vaschoom hättzt und das tier komplett aussem bild raus gewesen wär.
    Natürlich iss das jetz in ordnung, was die blogger hier kommen tier tham, iss ja auch nix falsch, wennse dir sagen, dass die schlange grün iss; das lernt heute jeda, der inna bank oda beia vasicherunk a-beitet: nich wida-sprechen, die k u n d e n haam imma recht … !

    Gefällt mir

  15. Ich hab die Grünschlange übahaupt nich irgendwo hingelecht, das hat die alles von selpst gemacht. Ich glaub, das wa die vonne Veranda, wo ich beinahe gegengelaufen bin, und denn isse innen Teich und an die andere Seite wieda hoch. Inzwischen wa ich gleich nach meine Kamera gelaufen und hapse gerade noch erwischt, wiese die Teichmauer hoch iss, und denn warse wech. Und denn kamst Du mit Deinem Goldenen Schitt. Es gipt soga Leute, die den ganzen Kosmos inne mathematische Gleichung packen können. Aba das hängt vonne Prämissen app. Hier sind andere Vahältnisse. Hier kannste Dich fragen, opp n Schlangen-Foto übahaupt genießba iss, weil vorgeprägte Abneigungen das vahindan. Es wär also wieda das Problem, das Bilder die Wirklichkeit nich wiedagebn können, weilse alles verklären, bzw. auch völlich untaschiedliche, sozial abhängige Reaktionen im Betrachter-Gehirn erzeugen. Das merkste ja schon in den Kommentaren. Warum soll man etwas anfassen, was einem in 1sec das Genick brechen oda einem die Gliedmaßen durch Gift zerstören kann. DAS wärn diskutierbare Fragen, aba nich, welche Koordinaten die Schlangenlinie in einem weitgehend zufälligen Bildausschnitt hat.

    Gefällt mir

  16. hallo tom, zufall gips nich, der iss allenfalls unbewusste wahl;
    dass der goldene schnitt im urwald nich zu gebrauchen iss, will ich wohl glauben, höchstens für baum-app-schneider oder als goldener schiss in hockstellung auffem rest-stumpf;
    wenn aber der urwald innen rechteck soll, was an sich schomma schade iss, dann gerät das eine an den rand -1 fußwärmer für glühkohle unten rechts – ein anderes gerät mittich genau innen schnittpunkt der diagonalen, ey ihr bauchnabel isses: das hat mit dem großen t h e m a zu tun, für das in diesem fall die „milchmagd von jan vermeer“ arbeitet!
    so groß sind diese challenge-themen natürlich nicht, deshalp isses wohl wirklich egal, opp die schlange noch im bild iss oder ganz am rand mit kopp nach unten?
    jede wette, dass bei euch im haus lichtschalter und steckdosen sich in je ähnlicher höhe befinden; und da sind die nich von selba hingegangen oda ändern fix mal die position wie diese schlange; der iss es auch zu recht egal (gleich gültich) oppe dein recht eck oda so ein xy-thema von wordfress dabei hast;
    nur du hast dieses viereck gemacht, damit biste vaantwortlich für den ort der schlange; ändere mal format, schlanges ort und ihre richtung und machs dann hier rein ins netz; wenn das alles genauso gut iss wie das aktuelle, dann wäre das wohl ein fast nix-sagendes, ja-ja, „die schlange iss imma noch grün!“

    Gefällt mir

  17. noch hinzu:
    * war mir klar, dass du ne schlange fotografiert hast, die nur weck will
    * stimmt, das mit betrachter-gehirn seh ich mit einschränkung genauso ;

    „nicht anfassen, knochenbruch und von gift zerstörte gliedmaßen“ … dafür bräuchte man kein solches bild, um sowas irgendwelchen schlangen zuzuschreiben, schon ganich eins, wo die schlange fixiert iss, dasse aussieht wie apphaut, also so wie deine ..
    diese naive gleichbehandlung von realität, eigenerfahrung und viereckiger abbildung in der fläche iss mir weniger zu eigen…zumindest dann, wenn die abbildung und deren thema -um die es doch bei dieser challenge geht- fast bei niemand / nicht wirklich im blick sind.

    Gefällt mir

  18. Pingback: The other half | UNGEMALTES

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: