Weekly Photo Challenge: On the Move

Mikrofahrer

Manado / North Sulawesi / Indonesia

9 thoughts on “Weekly Photo Challenge: On the Move

  1. Pingback: Weekly Photo Challenge – On the Move – Here fishy, fishy, fishy! |

  2. Pingback: Weekly Photo Challenge: On the Move | Nola Roots, Texas Heart

  3. Pingback: Weekly Photo Challenge – On the move – Reflections at the station |

  4. selbstvaständlich gilt es als die beste wertung, wenn der juror in der trallala-casting-show zum vortrag der kandidatin sagt: „ich hatte gänsehaut!“
    das reicht heute völlich, um den zuschauer vom urteil zu übazeugen; iss doch toll, wenn uns unkontrolliert eina appgeht oda wennwa gänseähnliche hautirritationen ham und gerade noch wissen, wose herkomm, da müssen wa nix sprechen; je früa ihr liker auf den buzzer kloppt, iss es raus und umso weniga wird eua kopp gebraucht um irgendwas zu formulieren;
    also tom, deine fotos nutzen das medium des eingefrorenen augenblicks, sie sind oft deshalb so gut, weil sie neben kritischer sicht so klar auf reale momente des stillstands selbst – oder auf umkehrpunkte von bewegungsrichtungen („spring“) bezogen sind und dabei mit ihren titeln absichtsvoll kollidieren, u.a. auch, wenn sie auf den ersten blick nicht das zeigen, was der titel sagt („ziegen mit huhn“);
    sowas macht arbeit beim hinschauen -soviel zeit muss sein-, aber auch freude beim entdecken, nicht zuletzt, weil wir merken, dass die eigene hardware noch vor ort iss und wir damit einiges von dem sehen, was du -oder es sich seber- ins bild reingetan ha(s)t;
    und wenn wir uns nun noch denjenigen vorstellen, der/die den auslöser drückt (oder war „spring“ mit selpstauslösa?), und zwar in den beiden momenten kurz vor und nach dem, was das foto zeigt, dann isses film, oda wie war genau das denn bei „on the move“…wann schaut der fahrer zurück und…
    also weiter so tom, es würde mir nich reichen, wenn du imma nur bloggen würdest „gestern hatte ich gänsehaut“ – and „i like this“.

    Gefällt mir

  5. …und iss auch noch viel güns tiger als wiskas, kostet fast nix, höchstens mal ne frage wie die mit dem fahra oda nach der olivgrünen fläche zwischen der straße und dem meer, die iss mir so fremd, sowas kennichnich…

    Gefällt mir

  6. Türlich kennste das alles nich, woher auch.
    Ja was iss mit dem Fahrer? Das iss so eina der üblichen Wilden mit Knopf im Ohr und wahrscheinlich tätowiert wie ne Leiche. Der fährt Leute rum, weils kaum öffentliche Busse gibt und hat meist eine Krach-Anlage drin, die man kilometerweit hören kann. Wird auch als mobile Disco benutzt. Iss Teil des allgemeinen anarchischen Transportwesens, das hier zum Erliegen kam, weil die Brücke bei der letzten Flut teilweise zerstört wurde. Und die Brücken-Maua (eigentlich isse gelb, ich hapse aba abgedunkelt, damit man noch den Vulkan da hinten im Meer sehn kann) iss ne Maua. Ne häßliche eben. Jetz sach aba nich, ich hättse ersma anners anstreichen sollen, bevor ich das fotographierte. Es gibt so Leute, die machen ne Form-, Farb- und Kompositions-Analyse bei nem Dokumentar-Foto. Echte Knopfdrück-Künstler.
    — Jetz vasteh ich ers den Wiskas-Witz. Heilige Klobürste! Das hat lange gedauert.

    Gefällt mir

  7. ja prima, wenn etwas eher lange dauat!
    zum fahrer: da wollte ich eintlich nur gefraacht ham, oppa im un mittel baren moment nach diesem foto einen blick zum fotografen hatte, also zu dir, also hatta das fotografiert-werden bemerkt ?
    ich dachte, es ginge bei „auf der möve“ um stau, stillstand, warten, der titel hatz mir gebeamt und der geringe appstand zum anderen blauauto auch, und dann merkt auch der normale fahrer eina mobildisco eintlich, wenn ihm aus kurza distanz eine waffe an den kopp gehalten wird;
    üba arschung mit der maua un der faabe, aba glaup ersma nich, dassich 1 vulkan im meer seen konnte, den siehst nur du, weile weiss, dassa da iss, für fremde iss da die fenstastrebe vor;
    dagegen bei „nichts sehen“ seh ich den vulkan merkwürdigaweise ganz deutlich, oppwohl ich das foto mitta wolke übamm vulkan noch bessa finde, weil dann die schülarin mit dem handy so aussähe, -wennse da genau so wäre wie im anneren foto- als oppse mit der wolke was zu tun hätte, gerade weilse nich zu der hinguckt sondann nur mit ihr oda üba die tefloniert;
    na schöne scheiße was ich da rede, der mit dem hahn hat nur den buzzer gedrückt weila wie imma gänsehaut hatte, bestimmt haste ihm auch mal was gebasatt, und nun machen das seine vollau tomaten ganz von alleine, da mussa die bilda eintlich ganich meer selpst geseen haam, egal…

    Gefällt mir

  8. Sicha wird er mich bemerkt ham, als wir an ihm vorbeifuhren. Das gips ganich, daß ich hier irgendwo unbemerkt auftrete. Deshalb lass ich ers im letzten Moment die verspiegelte Scheibe runta und sume mir solche umgeschulten Seeräuba ran, obwohl wir uns sehr nah warn (Man iss sich hier überall sehr nah.). Sie freuen sich imma sehr, von mir fotographiert zu werden und fordern mich sogar auf, es zu tun. Nur eina hat mich ma verklagt, ich bin aba von dem korrupten Richta freigesprochen worn. Wa interessant zum 1.Mal aufe Anklagebank.
    http://minahasato.wordpress.com/2009/04/05/sinkronisasi-korupsi/

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: